CHRONOMETER DER SUPERLATIVE: WAS LUXUSUHREN SO WERTVOLL MACHT

Chronoswiss Flying Regulator Jumping Hour

Liebhaber und Sammler von mechanischen Luxusuhren zahlen nicht selten unglaubliche Summen, um an ihre Lieblingsstücke zu kommen. So hält die teuerste Uhr der Welt, die Hallucination, einen Preis von sagenhaften 55 Millionen Dollar. Aber auch kostengünstigere Modelle von namenhaften Marken bewegen sich häufig im 5 – 6-stelligen Bereich. Doch wie erklären sich solche astronomischen Preise? Hier gibt es nun die 5 wichtigsten Gründe.

1. Mechanische Luxusuhren sind Einzelstücke

Mechanische Luxusuhren werden nicht am Fließband in Massenproduktion angefertigt. Sie sind häufig Einzelstücke, deren Uhrwerke von den Markenmanufakturen Zahnrädchen für Zahnrädchen in mühsamer Handarbeit und mit viel Liebe zum Detail zusammengesetzt werden. Abhängig vom jeweiligen Modell sowie der Komplexität des Uhrwerks kann die Herstellung eines Einzelstückes mehrere Jahre dauern. Da dies in Eigenregie einzelner Uhrmacher geschieht, ist hier ein sehr hohes Maß an Fachwissen verbunden viel Erfahrung und Kunstfertigkeit von Nöten.

2. Die integrierten Komplikationen

Während sich bei Schmuckuhren der hohe Preis sehr leicht durch die verwendeten Materialien wie Platin, Gold, Diamanten und andere Edelsteine erklären lässt, liegt der Fokus bei mechanischen Luxusuhren auf der Kunst des Uhrenmachens. Von ganz entscheidender Bedeutung sind hier die Komplikationen. Das sind die Zusatzfunktionen der Uhren, die vom Uhrenmacher auf rein mechanische Weise in dem Chronometer integriert werden. Nachdem es mit der Erfindung der Quarzuhren plötzlich ein Leichtes war, Zusatzfunktionen wie den Wecker, die Stoppuhr oder eine Mondphasenanzeige auf digitale Weise einzubauen, ist dies auf mechanische Weise eine hochkomplizierte Angelegenheit, die mechanische Uhren mit mehreren Komplikationen zu wertvollen Luxusaccessoires werden lässt.

3. Der Preis der Marke

Selbstverständlich spielt der Name der Marke beim Preis von Luxusuhren eine entscheidende Rolle. Doch der hohe Markenwert bei Luxusuhren rechtfertig sich dadurch, dass dieses Fachwissen und die Tradition der Handwerkskunst weltweit in nur sehr wenigen Uhrenmanufakturen vorhanden ist und sich große Uhrenmarken durch ihre besonders herausragende Qualität über Jahrzehnte hinweg einen Namen gemacht haben.

4. Die Seltenheit des jeweiligen Modells

Zwar produzieren die großen Marken auch Modellserien mit mehren tausend Stückzahlen. Doch sind selbst die nicht selten im fünf bis sechsstelligen Bereich zu finden. Handelt es sich hierbei noch um Sondermodelle, sind diese entsprechend selten, was sie noch wertvoller macht.

5. Die verwendeten Materialien

Gerade bei den Sondermodellen werden in der Regel besonders wertvolle Materialien wie Gold, Platin und Diamanten mit vielen kleinen aber liebevollen Details verwendet. Ist das der Fall gibt es beim Preis keine Grenzen mehr nach oben.

Ganz egal, ob als glamouröses Stil-Statement für Ihr Outfit oder als Liebesbekenntnis für detailreiche Chronometer mit aufwändigen Komplikationen: Auch bei uns kommen Sie in den Genuss wunderbarer Meisterstücke der Uhrenmacherkunst, wie etwa den Flying Regulator in seinen verschiedenen Editionen von Chronoswiss.

 

Geschrieben von Dirk Auberlen

 

Die Chronometer Kollektion

Chronoswiss Flying Regulator Jumping Hour

Chronoswiss Flying Regulator Jumping Hour
€ 41.120,–

JETZT ENTDECKEN >>

Flying Regulator Chronoswiss 

Chronoswiss Flying Regulator
€ 6.960,–

JETZT ENTDECKEN >>

Chronoswiss Sirius Flying Grand Regulator Skeleton – LIMITED EDITION 30

Chronoswiss Sirius Flying Grand Regulator Skeleton – LIMITED EDITION 30
€ 8.960,–

JETZT ENTDECKEN >>

Chronoswiss Regulator Rallye Limited Edition 30

Chronoswiss Regulator Rallye Limited Edition 30
€ 3.980,–

JETZT ENTDECKEN >>

 


Diesen Post teilen


German
German